Aktuelles

06.07.2014 18:48 Alter: 6 yrs
Kategorie: Allgemein AfKDO Gars
Von: BI Bernhard Grünsteidl

Fahnensegnung der Freiwilligen Feuerwehr Zitternberg

Traditionsfahne in würdigem Rahmen neu gesegnet.


Am Samstag, den 5. Juli 2014, fand in Zitternberg die Neusegnung der Traditionsfahne der örtlichen Feuerwehr aus dem Jahr 1936 statt. Seit 2010 an wurde die Fahne umfangreich restauriert und im Falle des Fahnenstiels sogar durch einen neuen ersetzt.

Die Feierlichkeiten begannen in den Nachmittagsstunden mit dem festlichen Einzug der eingeladenen Feuerwehren und Vereine unter den Klängen der Bürgermusikkapelle Gars. Hier waren vertreten die Freiwilligen Feuerwehren Gars am Kamp, Egelsee, Thunau, Tautendorf, Maiersch,  der Jagd- und Naturschutzverein „St. Hubertus“, der Gesang- und Musikverein Gars am Kamp, der Kameradschaftsbund Thunau und der Schützenverein Gars 1914 - alle mit Fahnenabordnungen sowie die Freiwilligen Feuerwehren Buchberg, Kamegg und Etzmannsdorf. Unter den Ehrengästen fanden sich unter anderem Bürgermeister Ing. Martin Falk, das Abschnittsfeuerwehrkommando Gars - an der Spitze Brandrat Thomas Nichtawitz, von Seiten des Bezirksfeuerwehrkommandos Peter Haumer, der Zitternberger Ortsvorsteher Josef Beischlager und beiden örtlichen Gemeinderäte Helmut Gröschel und Alexandra König.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Segnung des Fahnentuchs und aller Fahnenbänder, die Präsentation des Ehrennagelbandes sowie der Fahnenkuss mit allen Abordnungen. Kommandant Zimmerl hob in seiner Ansprache das hohe Engagement seiner Mannschaft, die große Spendenfreudigkeit der Bevölkerung und vor allem „das Miteinander“ im Dorf hervor. Auch der Protokollbucheintrag vom 5. Juli 1936, dem Tag der ersten Fahnensegnung, wurde vorgelesen. Hierbei bemerkten nicht wenige Besucher dass der Ablauf der Veranstaltung ziemlich analog zum Festtag 2014 abgelaufen ist.

Eine Defilierung sowie die Landeshymne bildeten den Abschluss dieser würdigen Veranstaltung die von Pfarrer Josef Zemliczka und der Bürgermusikkapelle begleitet wurde.

Ein Festbetrieb schloss sich an die Segnung an der zwar durch einen kurzen Platzregen etwas eingeschränkt begonnen hatte, sich aber im Laufe des Abends zur Zufriedenheit der Zitternberger Feuerwehr und allen anwesenden Gästen entwickelte und sogar bis in die frühen Morgenstunden andauerte.


Suche: