Aktuelles

04.04.2014 16:07 Alter: 6 yrs
Kategorie: Allgemein AFKDO Horn
Von: OBI Sascha Drlo

Ehrung für Slowenieneinsatz

Vor dem Innenministerium in Wien fand ein Festakt anlässlich der Katastrophenhilfe für Slowenien statt


Übernahmen für die Feuerwehr Horn die Dankesurkunde (v.l.n.r.) Stefan Waldherr, Sascha Drlo, Mag. Johanna Mikl-Leitner, Peter Schmutz und Leopold Dworak

Der Einladung von Frau Innenministerin Mag. Johanna Mikl-Leitner folgten jene Feuerwehren der Bundesländer Niederösterreich, Salzburg und Wien, welche Anfang Februar im Katastropheneinsatz in Slowenien gewesen waren. Beim Festakt vor dem Innenministerium konnte die Gastgeberin zahlreiche Ehrengäste wie den Botschafter der Republik Slowenien Dr. Andrej Rahten, den Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes Albert Kern, den Niederösterreichischen Landesfeuerwehrkommandanten Dietmar Fahrafellner, den Vizepräsidenten des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes und Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter von Niederösterreich Armin Blutsch, den Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter aus Salzburg Hermann Kobler sowie den Landesfeuerwehrkommandanten von Wien und Chef der Magistratsabteilung 68 (Feuer- und Katastrophenschutz Wien) DI Dr. Gerald Hillinger herzlich begrüßen. Der Botschafter der Republik Slowenien bedankte sich für den vorbildlichen Einsatz der österreichischen Feuerwehren im Namen aller betroffenen Bürgerinnen und Bürger. „Ihr seid dafür verantwortlich, dass die Not von rund 200.000 betroffenen Einwohnern gelindert wurde!“ Innenministerin Mag. Mikl-Leitner wies auf den guten Ausrüstungsstand der österreichischen Feuerwehren hin und bedankte sich für den selbstlosen Einsatz der Feuerwehrmitglieder. Im Anschluss erfolgte die Übergabe der Dankesurkunden an die einzelnen Feuerwehren. Dabei ließ es sich die Innenministerin nicht nehmen, jedem Feuerwehrmitglied persönlich zu danken. Musikalisch wurde der Festakt von der Polizeimusik Wien unter der Leitung von Kapellmeister Ernst Zehetner umrahmt. Mit dem Abspielen der Bundes- sowie der Europahymne endete der Festakt am Wiener Minoritenplatz.


Suche: